Die Pflege Ihrer Ledertasche

Naturprodukt Leder – einfacher zu pflegen, als Sie denken.

Eines vorweg – vor jeder Pflege, jedem Versuch, einen Fleck von der Ledertasche zu entfernen, testen Sie bitte zuerst an einer unauffälligen Stelle, ob von der Behandlung Spuren zurückbleiben.

Grundsätzlich ist es ratsam, Leder nicht ständig und übermäßig zu pflegen (viel hilft nicht immer viel). Die Patina, die das Leder beim Tragen bildet, macht die Tasche erst zu einem Einzelstück und unverwechselbar. Insbesondere gilt dies für Taschen aus gewachstem und natürlich gefärbtem Leder.

Ledertaschen sollten niemals mit Allzweck-Reinigungsmitteln, Hausmittelchen (Waschbenzin, …) behandelt werden. Auch Wasser und Seife oder gar Schuhcreme nimmt Ihnen Ihre Tasche wahrscheinlich eher übel. Ein Imprägnierspray zum Schutz vor Staub, Dreck und Nässe ist grundsätzlich nicht verkehrt – beachten Sie jedoch die Beschaffenheit des Leders Ihrer Tasche. Erwerben Sie ein für das Leder entsprechend hergestelltes Imprägnier-Mittel. Nicht jedes Spray ist für jedes Leder geeignet.

Ist Ihre Ledertasche doch einmal ungewollt nass geworden, stopfen Sie diese mit Zeitungspapier aus und trocknen sie bei normaler Raumtemperatur – auf keinen Fall auf der Heizung oder mittels eines Haarföns.

Wenn Sie Ihre Ledertasche nicht verwenden, lagern Sie diese am besten in ihrem Staubbeutel, dieser ist luftdurchlässig und hier ist Ihre Tasche vor Licht- bzw. Sonneneinstrahlung geschützt.

Beschichtete Ledertaschen – wie z.B. Lackledertaschen

Taschen, die synthetisch behandelt wurden, wie beispielsweise die oben Genannten, sollten nach Möglichkeit nicht mit Pflegesprays, Pflegecremes oder ähnlichen Produkten behandelt werden. Das Leder reagiert auf diese Produkte, im schlimmsten Fall zerstören Sie die Struktur.

Von Vorteil ist jedoch, dass sich solche Lederhandtaschen problemlos mit einem weichen, leicht feuchten (nicht nassen!) Tuch behandeln lassen, sollten sie einmal einen Fleck aufweisen. Testen Sie auch hier an einer nicht sichtbaren Stelle, lassen Sie diese trocknen und schauen Sie sich das Resultat an. Bei korrekter (und nicht patschnasser) Anwendung sollte die getestete Stelle keinen Unterschied zum Rest des Leders aufweisen.

Sollte ein Reinigungsmittel unumgänglich sein, verwenden Sie bitte ausschließlich Produkte, die speziell zur Pflege von Lackledertaschen hergestellt wurden.

Ledertaschen aus offenporigem Leder – wie z.B. Handtaschen aus Nappaleder

Bei diesem geschmeidigen, weichen Leder, welches übrigens in seiner Struktur (Narbenbild) bei der Verarbeitung nicht verändert werden darf, verwenden Sie zur Pflege vorzugsweise transparente oder farblich passende Pflegesprays oder Pflegecreme auf Wachsbasis. Leichte Verschmutzungen sind am besten mit einem Leder-Reinigungsschaum zu entfernen.

Ledertaschen, gewachst und natürlich gefärbt (Anilin Leder)

Diese Taschen wurden dazu gefertigt, getragen zu werden. Und das soll man sehen! Im Laufe der Zeit wird dieses Leder immer schöner und einzigartiger. Gebrauchsspuren sind hier gewollt. Die Trage- und Alterungsspuren prägen den Charakter dieser schönen, natürlichen Ledertaschen.

Sollten Sie auf eine Pflege nicht verzichten wollen, verwenden Sie bitte transparente Lederpflege (Cremes oder Spray mit Wachs). Beachten Sie jedoch, dass diese Mittel die ursprüngliche Farbe nachdunkeln lassen. Behandeln Sie Taschen aus Anilin Leder nicht mit Lederfett. Hier können hässliche Flecken entstehen, da im offenporigen Leder Rückstände des Lederfetts zurückbleiben.

Leichte Verschmutzungen, kleinere Flecke, werden am besten mit einem weichen Tuch (leicht angefeuchtet) entfernt. Spezieller Schaum zum Reinigen oder ein Lederradierer für Glattleder kann hier auch benutzt werden. Wie immer jedoch gilt, bitte zuerst an einer unauffälligen Stelle einen Versuch mit dem jeweiligen Mittel unternehmen.

Taschen aus Wildleder, Nubukleder, Veloursleder

Diese angerauten Lederarten sollten nicht mit Wasser gereinigt werden. Die Oberfläche lässt die Flüssigkeit durch und es entstehen unschöne Flecken.

Gepflegt und gereinigt mit speziellen, im Fachhandel erhältlichen Bürsten oder Radierern für angeraute Leder, bleiben auch diese Taschen lange schön. Unschöne, speckige Stellen können so auch bei regelmäßiger Pflege verhindert werden. Nach der Reinigung sollte auf diese Taschen jedoch ein abgestimmtes Imprägnierspray (für Rauleder) aufgetragen werden.

Ledertaschen aus geprägtem Leder – z.B. im Kroko Stil

Bei diesen Taschen wurde das ursprüngliche Narbenbild verändert um so zum Beispiel einen Look zu erhalten, der an Krokodil-Haut oder auch Schlange, Strauß etc. erinnert.

Diese sehr pflegeleichten Ledertaschen bleiben schön, wenn man sie gelegentlich mit einem Imprägnier-Mittel auf Wachsbasis behandelt. Zum Reinigen reicht auch hier in der Regel ein weiches Tuch (leicht angefeuchtet) aus. Bei stärkeren Verschmutzungen kann auch ein Reinigungsschaum genutzt werden.

 

Bei speziellen Fragen zu nicht aufgeführten Lederarten oder zur Pflege und Reinigung Ihrer Ledertasche stehen wir Ihnen gerne über unser Kontaktformular zur Verfügung.

 

Zuletzt angesehen